Ursprung von Antihomosexualität und Homophobie

Homophobie ist wenn der Anus in den Kopf steigt  PDF

Ein Essay über die Ur-Kulturgeschichte des Verbotes und das Verschweigen von Sexualität zwischen Männern. (erscheint im gedruckten swissgay.info Nr. 17/2020)

anale Sexualität in der politischen Karikatur

„Das Hakenkreuz ist*, wie andere Runen und Schriftzeichen auch, aus der menschlichen Figur entwickelt worden. Genauer: Aus zwei zusammengezogenen, doppelt gekrümmten, in der Mitte verschränkten Menschenkörpern. Besonders deutlich von jenen Hakenkreuzen abzulesen, die an ihren Enden mit Punkten oder Köpfen versehen sind… Es ist seinem Ursprung nach ein Sexualsymbol! In ihm „arbeiten“, „kämpfen“ zwei Menschen, und von dieser Ausgangslage her erfährt das nationalsozialistische Hakenkreuz seine nun allerdings „braune“, nekrophile Auflösung.

* auch ein uraltes indisches Symbol bis heute

Wilfried Mairgünter: Morbus Hitler, Neuer Malik Verlag 1989

Das Hakenkreuz „verkörpert“ sowohl den heterosexuellen Akt als auch den homosexuellen Akt in seiner Symbolik. Mairgünter schildert in seinem Essay auch die Symbolik der braunen Farbe, des Analen und der Todessehnsucht. PT

Auslegung von biblischen Stellen über Männerliebe durch Theologin Else Kähler in den 60er Jahren

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.